Burnout und Depression werfen junge Angestellte aus der Bahn

Die Deutsche Rentenversicherung hat neue Daten zur gesetzlichen Erwerbsminderungsrente veröffentlicht. Bei den Gründen für die Erwerbsminderung stehen psychische Probleme ganz vorne, wie die Fachzeitschrift ProContra schreibt.

Auffällig ist, dass insbesondere junge Menschen an psychischen Erkrankungen leiden. Bei den 20- bis 35-jährigen Frauen, die erwerbsunfähig wurden, waren psychische Erkrankungen in rund 60 Prozent der Fälle die Ursache, bei Männern sieht es ähnlich aus. Bei den 55- bis 59-jährigen Männern sind psychische Ursachen nur noch in 26 Prozent der Fälle für die Erwerbsminderung verantwortlich.
Den vollständigen Artikel auf ProContra lesen Sie hier

Ralph AudörschBurnout und Depression werfen junge Angestellte aus der Bahn