Auf dem Weg zum Geprüften Immobiliardarlehensfachmann IHK

Schon viele Jahre vermittle ich Baufinanzierungen. Für den Bau oder Kauf von Eigenheimen als auch für Wohnungen, die vermietet werden. Häufig vermittle ich auch Forward- und Anschlussdarlehen bei auslaufenden Zinsfestschreibungen.
Vermittler von Immobiliardarlehen müssen 2017 neue Berufsregeln beachten. Neben persönlicher Zuverlässigkeit und geordneten Vermögensverhältnissen hat der Vermittler zukünftig eine Berufshaftpflichtversicherung und Sachkunde nachzuweisen. Dafür muss der Immobiliardarlehensvermittler – soweit er nicht einen gleichgestellten Abschluss nachweisen kann – eine Prüfung als „Geprüfter Immobiliardarlehensfachmann IHK erfolgreich absolvieren.

Geprüft wird neben der Fachkompetenz auch die kundenorientierte Beratungsqualität.
Aufgrund meiner jahrelangen Tätigkeit könnte ich eine sogenannte „Alte-Hasen-Regelung“ nutzen und auch ohne Sachekundeprüfung weiterhin Baufinanzierungen vermitteln. Ich habe mich dennoch 2016 entschieden, eine Fortbildung zu machen und Ende Januar die Sachkundeprüfung abzulegen.  Meine Kompetenz bei Baufinanzierungen soll somit als geprüfter Immobiliardarlehensfachmann IHK auch unter den neuen verschärften gesetzlichen Vorgaben gewährleistet bleiben.

Eine qualifizierte Beratung beginnt mit der Bestandsaufnahme bestehender Finanzierungsbausteine. Sie hat auch die Funktion, eine Überschuldung des Kunden zu vermeiden und gegebenenfalls vom Immobilienerwerb abzuraten.
In der Beratung werden die Finanzierungsziele und -motive beleuchtet und je nach bisheriger Erfahrungen vertieft. Die Wünsche nach Finanzierungssicherheit werden genauso berücksichtigt, wie die Anforderungen an die Flexibilität.
Die Erwartungen an Laufzeit und Belastung im Zusammenspiel mit Eigenkapital und möglicher Eigenleistungen werden besprochen, um zu einer kundenorientierten Lösung zu kommen.

Mit der Vermittlung eines Immobiliendarlehens hört die Begleitung des Kunden nicht auf, denn Ziel ist auch die dauerhafte Betreuung des Kunden durch persönliche Serviceleistungen. Dies ist zum Beispiel die Versorgung mit Informationen über Gesetzesänderungen, die Beratung bei veränderter Bedarfssituation oder bei Marktveränderungen.

Mit dieser Fortbildung und Sachkundeprüfung wird auch zukünftig gewährleistet bleiben, dass ich meine Kunden optimal beraten kann und maßgeschneiderte Finanzierungen zu günstigen Konditionen vermitteln kann. Und das unabhängig von einzelnen Kreditinstituten mit einem Vergleich verschiedenster Banken inklusive Direktbanken und Regionalbanken. Dem Kunden bleibt somit der Lauf von Bank zu Bank erspart.

Ralph AudörschAuf dem Weg zum Geprüften Immobiliardarlehensfachmann IHK