Wie hoch wird die gesetzliche Rente ausfallen? Die Deutsche Rentenversicherung verschickt jährlich die Renteninformation automatisch an alle Versicherten, die mindestens 27 Jahre alt sind. Außerdem müssen bereits fünf Jahre mit Beitragszeiten im Konto gespeichert sein, da dies die Grundvoraussetzung für eine Rente ist.

Neben der Darstellung der erworbenen Rentenansprüche bietet die Information wichtige Informationen und Daten, die bei der Planung einer zusätzlichen privaten oder betrieblichen Altersvorsorge von Bedeutung sind.

Eingezahlte Beiträge werden in Entgeltpunkte umgewandelt. 1 Entgeltpunkt entspricht dem Beitrag, den ein Durchschnittsverdiener einzahlt. 2013 war der Durchschnittsverdienst 34.071 Euro. Wer weniger verdient hat, erhält weniger als einen Punkt, wer mehr verdient hat, entsprechend mehr.

In der Renteninformation wird die bisher erreichte Zahl an Entgeltpunkten genannt. Dabei werden nicht nur die Beitragszeiten, sondern auch alle weiteren bekannten Versicherungszeiten sowie freiwillige Beitragszahlungen   berücksichtigt. Das können Zeiten der Arbeitslosigkeit sein, Ausbildungszeiten oder Elternzeit.

Mit einem Entgeltpunkt hat man Anspruch auf 28,07 Euro monatliche Rente erworben. (Stand 2013). Nach 35 Beitragsjahren hätte demnach ein Durchschnittsverdiener eine Bruttorente von monatlich 982,45 Euro erworben.

Bei der Beratung zur Altersvorsorge prüfen ich mit Ihnen die Renteninformation auf Vollständigkeit und Richtigkeit und wir berücksichtigen die Hochrechnung bei der Planung der privaten Vorsorge.

Ralph AudörschGesetzliche Rente