Der Bau eines eigenen Hauses ist eine Investition fürs Leben. Bauherren sollten sich deshalb gut absichern, denn auf dem Weg zum Traumhaus warten einige Risiken. Angehende Hausbesitzer haften für sämtliche Schäden und Unfälle, zu denen es auf ihrem Grundstück kommt – wenn etwa eine Glasscheibe zu Bruch geht, der Rohbau durch einen Sturm beschädigt oder ein Bauarbeiter durch einen Dachziegel verletzt wird.

Mit dem richtigen Versicherungsschutz bleibt die Vorfreude aufs Eigenheim ungetrübt. Vor Beginn der Bauarbeiten sollte eine Bauherren-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Während der Bauphase tritt die Bauleistungsversicherung bei sämtlichen Gebäudeschäden ein. Wer Eigenleistungen erbringt und dafür die Hilfe von Bauhelfern in Anspruch nimmt, muss diese bei der Berufsgenossenschaft versichern. Nach dem Einzug ins fertige Haus greift schließlich die Wohngebäudeversicherung. Gegen Schäden durch Naturereignisse kann man sich zusätzlich absichern mit einer Elementarschadenversicherung.

Der Podcast des Gesamtverbandes der Versicherer (GDV) gibt nähere Informationen:

Ralph AudörschBauherren