Digitalen Notfall- und Familienordner einrichten

Ralph Audörsch Generationenberatung

Alle Unterlagen, jegliche Dokumente und Informationen der ganzen Familie sind in wenigen Sekunden gefunden und können unabhängig vom Ort sofort genutzt und wenn nötig weitergereicht werden. Was gehört in einen Notfallordner? Warum sollte er auch digital geführt werden? Wie kann er digital eingerichtet und erweitert werden zu einem vollständigen Familienordner? Antworten auf diese Fragen und eine konkrete Anleitung.

Drei Innovationen! – Oder nur ausgedacht?

Ralph Audörsch Aus der Praxis, Gewerbe, Lebensversicherung, Tierhalter

Nun, ich gebe zu: Der September ist immer sehr arbeitsreich. Am 1. Oktober brauchte ich eine kleine Pause vom angestrengten Denken und fokussiertem Arbeiten. Und so entstand die Idee, mal zu schauen, was es so Neues gibt an total innovativen Versicherungen. Jetzt bin ich mir aber gar nicht mehr sicher, ob ich das wirklich alles gelesen habe oder ob auch …

So wahrscheinlich säuft Ihr Haus ab

Ralph Audörsch Gebäudeversicherung, Hausrat

In meiner Heimat Baden-Württemberg gab es allein letztes Jahr 86.000 Schäden durch Elementargefahren!
Glücklicherweise steht mein eigenes Haus in einem Gebiet mit niedrigem Risiko für Hochwasser. Anders sieht es bei Starkregen aus. 80.021 Euro hat der teuerste Schaden an einem Einfamilienhaus in meiner Gegend gekostet. Machen Sie jetzt den Check für Ihr Haus!

Zahnversicherung: So kann man fehlende Zähne versichern

Ralph Audörsch Krankenversicherung

Zahnversicherungen sind sehr gefragt. Schließlich gibt es bei Zahnbehandlungen und Zahnersatz häufig hohe Kosten, die von der Gesetzlichen Krankenversicherung nicht übernommen werden. Wie findet man eine passende Versicherung, wenn bereits ein oder mehrere Zähne fehlen oder gar schon mal über eine mögliche Behandlung gesprochen wurde. Ich erläutere die Stolpersteine und Lösungen im Video!

Wohnungsbauprämie steigt nach 25 Jahren für Bausparer

Ralph Audörsch Baufinanzierung, Bausparen

2021 steigt die Wohnungsbauprämie. Es ist die erste Erhöhung seit 1996. Auch die Einkommensgrenze für die Prämie, die 25 Jahre unverändert war, wird angehoben. Statt 8,8% Prämie auf 512 Euro Sparbeitrag im Jahr gibt es ab nächstem Jahr 10% auf 700 Euro eigenes Geld. Das gilt für bestehende Verträge genauso, wie für Neuabschlüsse. 10% gab es schon bis 2004, doch …

Wer braucht eine Patientenverfügung?

Ralph Audörsch Generationenberatung

Nutzen Sie die unbeschwerten und gesunden Tage, um ein Konzept für den Notfall zu erstellen. Teil eines Notfallkonzeptes ist die Patientenverfügung. In der Patientenverfügung können einwilligungsfähige Volljährige festgelegen, welche ärztlichen Maßnahmen sie zu Ihrer medizinischen Versorgung wünschen und welche sie ablehnen. Nur bei Minderjährigen dürfen Eltern für Ihre Kinder entscheiden. Auf diesen Wegen kommen Sie zu einer guten Patientenverfügung: