Krankenkassenwechsel wird ab 2021 deutlich einfacher

Ralph Audörsch Krankenversicherung

Zum Jahresbeginn 2021 gibt es wichtige Änderungen für alle Mitglieder der Gesetzlichen Krankenversicherung. Ziel der Reform ist, einen Kassenwechsel schnell und einfach vollziehen zu können. Die Konkurrenz unter den Kassen soll so verstärkt werden. Vorbild ist das Verfahren beim Wechsel von Stromanbietern.

Kürzere Bindefrist und die Kündigung entfällt

Die Bindefrist an eine Krankenkasse verkürzt sich von 18 auf 12 Monate. Eine Mitgliedschaft kann also bereits nach einem Jahr wieder gewechselt werden. Eine Kündigung bei der bestehenden Kasse ist dabei nicht mehr nötig. Es entfällt somit auch die Notwendigkeit einer Kündigungsbestätigung, um den Wechsel zu vollziehen. Die Information zwischen den Kassen funktioniert über ein elektronisches Meldeverfahren. Jede Wechselabsicht wird von der neuen Krankenkasse zum passenden Zeitpunkt erledigt. Das Mitglied muss sich also nicht vorab informieren, zu welchem Zeitpunkt gewechselt werden kann. Die neue Kasse bestätigt einfach, wann die Mitgliedschaft beginnt.

Neuer Arbeitgeber = Neue Kasse

Bei jedem Arbeitgeberwechsel ist ohne Einhaltung einer Bindungsfrist ein Wechsel der Krankenkasse möglich. Der Arbeitnehmer nennt beim neuen Arbeitgeber die Krankenkasse seiner Wahl. Das kann die bisherige Kasse sein oder aber eine andere. Bleibt er bei der alten Kasse, beginnt die Bindefrist von 12 Monaten nicht erneut. Die vorige Versicherungszeit wird angerechnet. Nur bei Wahl einer neuen Kasse beginnt eine neue Bindefrist.

Quelle: http://www.m-plus-m.de/mm-versichertenbarometer/

Beiträge steigen

Das Sonderkündigungsrecht bei einer Erhöhung des Beitrages bleibt erhalten. Dieser ist zum Jahreswechsel oder im Laufe des nächsten Jahres wahrscheinlich. Die Corona-Pandemie soll zu höheren Ausgaben geführt haben. Außerdem gibt es neue Kriterien für Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds. Der Fonds soll nicht mehr nur durch Steuerzuweisungen des Bundes zusätzlich finanziert werden, sondern auch durch Abschmelzung der Rücklagen der Krankenkassen und durch laufende Beiträge. Voraussichtlich wird der durchschnittliche Zusatzbeitrag um 0,2% auf 1,3% steigen.

Jetzt Bonusprogramm nutzen

Mitgliedschaftsanträge der Krankenkassen können über einen Vermittler online – also papierlos und ohne Unterschrift – übermittelt werden. Melden Sie sich gerne bei mir, damit auch Sie die neuen Möglichkeiten nutzen können. Bei der Auswahl einer Kasse und beim Mitgliedsantrag unterstütze ich Sie aktiv. Neben dem Beitrag spielt dabei die Kundenzufriedenheit und Zusatzleistungen zum Beispiel bei Osteopathie oder aus einem Bonusprogramm eine wichtige Rolle. Übrigens ist nicht erst 2021, sondern bereits jetzt der September ein guter Zeitpunkt für einen Wechsel. Nach dem noch bestehendem Recht kann in diesem Monat zum Dezember gekündigt werden und ein gutes Bonusprogramm in diesem Jahr dann noch voll genutzt werden. Schnell sein kann sich also lohnen.