SV Gebäudeversicherung: Die Beiträge gehen hoch!

Ralph Audörsch Gebäudeversicherung

Frau L. traute ihren Augen kaum, als sie den Brief der Sparkassenversicherung öffnete, der Ende März eintraf. Man teilt ihr mit, dass ihre Gebäudeversicherung für ihr Haus in Bühlertal ab der nächsten Fälligkeit knapp 120 Euro mehr kosten soll. Eine Steigerung von 18% auf einen Schlag. Und sie zahlt schon jetzt nicht wenig. Doch im Brief versucht man zu beschwichtigen. Das seien nur 9,83 Euro mehr im Monat und sie sei ja gut versichert.

Allerdings handelt es sich nur um den „Basis-Schutz“. Dieser Tarif erfüllt nur die Mindeststandards. Gut wäre der Top-Schutz der SV, doch der hat einen noch höheren Beitrag.

Frau L. berichtet einem Freund der Familie von diesem Brief, der ihr den Tipp gibt, sich an mich zu wenden. Er arbeitet schon seit 1997 mit mir zusammen und es freut mich sehr im Gespräch mit Frau L. zu hören, dass er ihr versichert hat, mir trauen zu können. Und wie sie von ihm verstanden hat, vertrete ich keine Versicherungsgesellschaft, sondern könne für sie verschiedene Angebote vergleichen. Das ist korrekt.

Auch die Briefe der SV sind mir bekannt. Frau L. ist nicht die erste, die sich an mich wendet. Als ich bei ihr ankomme, bewundere ich zuerst die schöne Wohnlage. Umgeben von Wald und schönen Wanderwegen ist der Blick Richtung Westen frei auf die Rheinebene bis zu den Vogesen. Ganz allein wohnt die Familie hier nicht, einige Häuser stehen in der Nachbarschaft. Das war in den 80ern, als man herzog, noch anders gewesen.

Dass ich persönlich vorbei komme, ist mir wichtig. Nicht nur, um sich kennen zu lernen. Auch das Haus, das versichert werden soll, möchte ich selbst in Augenschein nehmen. Schon während der Besichtigung und der Aufnahme der Daten ist mir bewusst, dass ich helfen kann. Wir verabreden uns für nächste Woche und ich verspreche ihr, ein Alternativangebot ausgearbeitet zu haben.

Irgendwie kamen wir auch auf Haustiere zu sprechen und als wir uns vor der Haustür verabschieden, zeige ich Frau L. noch meinen Hund Nioma, der im Auto auf mich gewartet hat. Denn wenn ich schon hier oben bin, werde ich die Gelegenheit natürlich für einen schönen Spaziergang am Immenstein nutzen.

Auf den nächsten Termin mit Frau L. freue ich mich schon, denn zwischenzeitlich habe ich mich an den PC gesetzt und meine Einschätzung hat sich bestätigt. Ich werde ihr einen besseren Versicherungsschutz anbieten können, der preislich sogar unter dem alten Beitrag der SV liegt.

P.S.: Das Foto zeigt nicht das Haus von Frau L.
Es ist von Stanly8853 auf Pixabay